Hausbauagentur

VerschattungSonnenschutz für das Haus kann außen als Außenverschattung und innen als Innenverschattung montiert werden. Direkt am Haus angebrachter Sonnenschutz ist dabei am wirkungsvollsten. Er hält 60-95 Prozent der Sonnenenergie vom Eigenheim fern. Im Haus montierter Sonnenschutz lässt dabei 60-90 Prozent Sonnenenergie durchdringen.

Wer also im Hochsommer auf einen kühlen Innenraum im Eigenheim Wert legt, in dem Obst frisch bleibt und Schokolade nicht schmilzt, der sollte sich für eine Verschattung durch äußeren Sonnenschutz entscheiden.

 

Natürlicher Sonnenschutz und Innenverschattung

Innen montierter Sonnenschutz kann kostengünstiger erworben werden als Sonnenschutz für draußen. Rollos, Vorhänge, Plissees und Fensterfolien halten als Innenverschattung einen Teil der Wärmestrahlung der Sonne ab. Sie lassen sich ohne viel Aufwand montieren, sind dekorativ und können auch als Sichtschutz eingesetzt werden. In passenden Farben ergänzen sie stilvoll Massivholzmöbel, Dekorationselemente und das gesamte Wohnambiente. Innenverschattung kann immer wieder neu nach modischen und optischen Gesichtspunkten für das gesamte Eigenheim ausgewählt werden.

Sonnenschutz mittels Jalousie zur Innenverschattung – immer wieder wandelbar

Innenjalousien zeichnen sich durch eine große Flexibilität aus. Die Höhe der Jalousie als auch der Neigungswinkel der horizontalen Lamellen kann je nach Bedarf verstellt werden. So ist ein Blick von innen nach außen, jedoch nicht von außen nach innen, möglich. Die Einstellung der Jalousien erfolgt mittels Zugschnur oder Bedienkette. Die Position der Lamellen zur Innenverschattung ist mit einem Bedienstab änderbar. Jalousien können auf dem Fensterflügel, in der Fensternische oder zwischen Fenster und Decke montiert werden. Jalousien für die Innenverschattung sind in allen erdenklichen Farben erhältlich. Besonders beliebt sind Jalousien in Metalloptik. Als Materialien für eine Jalousie kommen leichtes Alu, Holz, Bambus und Kunststoff infrage.

Innenverschattung mit Plissee und Rollo, der Sonnenschutz mit AHA-Effekt

Ein Rollo ist ein praktischer Sonnenschutz. Mit Schnapptechnik ausgerüstet, kann es schnell zur Innenverschattung ein- oder ausgerollt werden. Rollos sorgen jedoch nicht nur für Verschattung: Sie sind darüber hinaus ein blickdichter Schutz für beleuchtete Innenräume. Doppelrollos eignen sich auch für große Fensterfronten der Balkon- und Terrassentüren. Moderne Rollos sind auch mit Seilzugtechnik erhältlich. Eine große Auswahl an Farben und Rollostoffen machen ein Rollo schnell zum Blickfang. Ein Plissee ist eine individuelle Möglichkeit zur Verschattung. Das Plissee kann im Scheibenfalz oder auf dem Fensterrahmen montiert werden. Der dünne Stoff passt sich auch schwierigen Fensterfronten an. Ein Plissee als Innenverschattung ist wie ein Kleid für das Fenster, da die Fältchenoptik sehr dekorativ wirkt. Zudem kann ein Plissee in unterschiedlichen Fensterhöhen gespannt werden. Im unteren Bereich des Fensters dient es als Schichtschutz. Im mittleren Fenster-Bereich dient ein Plissee zur Verschattung, während ein Plissee im oberen Bereich eines Fensters die Blendwirkung mindert.

 

Effektiver Sonnenschutz durch Außenverschattung

Neben der natürlichen Verschattung durch groß gewachsene Bäume und Sträucher und dem Schatten durch die umliegende Bebauung rund um das Eigenheim kommt der Verschattung durch Markisen, Außenjalousien und Sonnensegel bei der Außenverschattung eine große Bedeutung zu. Sie machen die Terrasse im Hochsommer zu einem schattigen Plätzchen und sorgen dafür, dass sich der Innenraum im Eigenheim nicht so sehr aufheizt.

Die vielseitige Markise zur Außenverschattung

Markisen unterscheiden sich in Gelenkarmmarkisen, Kassettenmarkisen, Seilspannmarkisen und Klemmmarkisen. Gelenkarmmarkisen werden zur Außenverschattung an der Wand montiert. Das Markisentuch wird mithilfe eines Gelenkarmes ein- und ausgefahren. Ist die Markise oft Wind und Wetter ausgesetzt, kann eine Kassettenmarkise die bessere Lösung für das Haus sein. Das eingefahrene Markisentuch befindet sich bei dieser Markise in einer festen Kassette am Haus. Seilspannmarkisen werden zur Verschattung im Wintergarten oder im Außenbereich zur Beschattung der Terrasse eingesetzt. Das Markisentuch wird dabei zwischen zwei straff gespannten Metallseilen geführt. Eine Seilspannmarkise ist windtauglicher für die Außenverschattung als eine Gelenkarmmarkise. Die Klemmmarkise kommt vor allem auf dem Balkon zum Einsatz. Zwei Stützen werden für die Befestigung der Markise zwischen Boden und Decke verspannt. Das Markisentuch läuft auf einer Rolle zwischen den beiden Spannstangen. Die maximale Breite einer Spannmarkise beträgt 5 Meter, der Ausfall 1,50 Meter.

Sonnensegel – Sonnenschutz & Verschattung nach Maß

Ein Sonnensegel kann zur Außenverschattung direkt am Eigenheim oder auch im Garten befestigt werden. Dreieckig oder viereckig bietet es Schutz vor Sonne, Wind und neugierigen Blicken. Es ist sehr dekorativ. Bei der Montage von Sonnensegeln ist der richtige Neigungswinkel wichtig, damit Regenwasser gut ablaufen kann. Mit Haltestangen und Spanngurten kann das Sonnensegel zwischen Eigenheim und Garten stabilisiert werden.

Der beste Sonnenschutz für das Haus: Rollläden

Die Rollokästen für Unterputzrollläden werden schon beim Bau von Haus oder Eigenheim (www.eigenheim.cc) in der Wand über dem Fenster eingeplant. Soll ein Außenrollo zur Außenverschattung nachträglich eingebaut werden, so kann dieses im oder über dem Fenstersturz montiert werden. Rollläden sind aus Kunststoff oder Aluminium. Sie halten die UV-Strahlung am besten ab. Sie können sehr dicht geschlossen werden. Sie reduzieren Straßenlärm und gelten am Haus als Einbruchsschutz. Vorbaurollladen kommen bei der Sanierung von Altbauten zur Außenverschattung zum Einsatz. Sie finden in einer Kassette oberhalb des Fensters Platz. Aufsatzrollladen werden direkt auf das Fenster montiert. Die Fensteröffnung am Haus wird dadurch verkleinert.

© 2017 Hausbauagentur.com