Hausbauagentur

BauplanungDer Hausbau erfolgt immer auf der Grundlage einer konkreten Bauplanung. Bei der Hausplanung geht es um eine Dienstleistung, die eine entsprechende Sorgfalt erfordert. Unsere Architekten bieten Ihnen eine individuelle und bedarfsgerechte Bauplanung für Ihren Hausbau. Gleichzeitig profitieren Sie im Rahmen der Bauplanung auch von nützlichen Tipps und Anregungen für Ihr Eigenheim. Neben der Bauberatung ist die Hausplanung eine der wichtigsten Komponenten für die erfolgreiche Umsetzung Ihres Bauprojekts. Weil die Anforderungen an eine Bauplanung komplex und vielfältig sind, übernehmen diese Dienstleistung unsere erfahrenen Architekten, Bauingenieure und Statiker.

 

Leistungsumfang der Bauplanung durch unsere Architekten

Wir zeigen Ihnen hier den Leistungsumfang für eine Bauplanung auf. Zudem finden Sie unten auch wichtige Hinweise zur Vergütung von Planungsleistungen von Architekten und Ingenieuren nach der HOAI.

Die Entwurfsplanung / erste Hausplanung nach Ihren Vorgaben

In dieser Planungsphase wird ein konkretisierter Lösungsvorschlag nach den besprochenen Vorgaben für den maßgeschneiderten Hausbau erstellt. Im Ergebnis erhalten Sie eine schlüssige und realisierbare Hausplanung. Zur Entwurfsplanung gehört also die Grundriss-Planung nebst Hausansichten, welche die im Vorgespräch getroffenen Absprachen beinhaltet. Sofern notwendig, wird dieser Hausentwurf nochmals mit Ihnen abgestimmt, bevor die Grundlage für die anschließende Genehmigungsplanung (Bauantrag) bilden wird.

Die Bauvoranfrage (wenn erforderlich)

Mit diesem vereinfachten Verfahren können Sie bei der zuständigen Baubehörde die Bebaubarkeit eines Grundstücks erfragen. Unser Architekt fertigt eine kurze Baubeschreibung, einen Lageplan, die Bauzeichnungen, ggf. auch zustimmende Erklärungen der Nachbarn und reicht diese Unterlagen zur Bauvoranfrage ein. Die Baubehörde teilt Ihnen dann mit, ob Ihr Grundstück nach Ihren Vorstellungen bebaut werden kann, jedoch hat diese Zusage nicht die Rechtskraft einer Baugenehmigung.

Die Baugrunduntersuchung / Das Baugrundgutachten

Für die Standsicherheit von Bauwerken ist ein tragfähiger Untergrund unbedingte Voraussetzung. Durch eine Ingenieurgeologische Untersuchung Ihres Baugrundstücks  lassen sich Schwachstellen des Untergrundes rechtzeitig erkennen. So haben die am Hausbau beteiligten Ingenieure, Statiker und Bauunternehmer die Möglichkeit, entsprechend zu reagieren. Durch die Ausführung einer Bodenuntersuchung ergeben sich oft auch entscheidende Hinweise für die Verwertung des Aushubmaterials, welche in die Ausschreibung einfließen und die Kosten senken können.

Die Genehmigungsplanung / Der Bauantrag

Die Genehmigungsplanung (Bauantrag, Eingabeplanung) beinhaltet alle Arbeiten zur Beantragung einer Baugenehmigung.
Dazu gehören ein Bauantragsformular, eine Baubeschreibung, ein statistischer Erhebungsbogen, die energetischen Berechnungen im Sinne der Energieeinsparverordnung (EnEV), ein Lageplan vom Baugrundstück und die Grundrisse, Ansichten und Schnitte Ihres Bauprojekts. Möglichweise fordert Ihre Baubehörde noch weitere Unterlagen, Nachweise und Angaben. Bauanträge dürfen nur von baueingabeberechtigten Architekten, Bauingenieuren oder sonstigen bautechnisch qualifizierten Fachkräften gefertigt werden.

Ausführungsplanung / Werkplanung

Im Rahmen dieser Planungsphase werden die Unterlagen aus der Genehmigungsplanung  durchgearbeitet und im Maßstab 1:50  für das Bauunternehmen bzw. die Handwerker hergestellt. Die Ausführungspläne enthalten die für Ihre  Baumaßname notwendigen Angaben. Dazu gehören nicht nur die genauen Maßangaben. Eine Werkplanung gibt bei Bedarf auch Hinweise zu den eingesetzten Baustoffen. Oft werden auch Verarbeitungshinweise zu den Materialien gegeben. Oder in einem Satz ausgedrückt:  Die Ausführungsplanung, auch Werkplanung genannt, ist die Bauanleitung für ein Gebäude.

Tragwerksplanung (Hochbau) und Bauphysik

Diese Aufgaben übernehmen spezialisierte Bauingenieure und Statiker. Der Leistungsumfang für die Tragwerksplanung umfasst die statischen Berechnungen für das Bauwerk. Dazu gehören auch der Nachweis der Standsicherheit und die Erstellung ergänzender Ausführungspläne für Schalungen, Bewehrungen und  Konstruktionen. Unsere Architekten und Ingenieure erstellen auch für Sie die erforderlichen Nachweise zum Brandschutz, zum baulichen Schallschutz und Wärmeschutz und stellen Energiepässe bzw. Energiebedarfsnachweisen im Sinne der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) auf.

 

Die Kosten für Leistungen der Architekten & Ingenieure

Die Leistungen für Architekten und Ingenieure müssen immer nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)  abgerechnet werden. Mit der HOAI soll erreicht werden, dass alle Architekten und Ingenieure mit einer identischen Honorarregelung abrechnen und ein Preisdumping für die Planungsleistungen vermieden wird. Mit dieser Argumentation wird das Ziel verfolgt, dass Bauherren sich bei der Auswahl Ihres Planer nach dessen Fachwissen orientieren und nicht am Preis.  Für die Berechnung des Honoraranspruchs sind der Umfang der erbrachten Leistungen, der mit der Leistung verbundene Schwierigkeitsgrad und die anrechenbaren Kosten maßgeblich. Der Schwierigkeitsgrad bemisst sich an der Art des Gebäudes und geht bei der Berechnung in der Honorarzone auf. (siehe auch www.zbo.de)

 

Problematik Honorardumping bei der Bauplanung

In der Praxis und nicht zuletzt wegen des ohnehin ruinösen Wettbewerbs in der Baubranche wird ziemlich oft der Versuch unternommen, die in der HOAI gesetzlich geregelten Honorare zu umgehen.

ABER ACHTUNG: Jede Vergütung unterhalb des HOAI-Mindestsatzes ist unwirksam. Genau genommen wird dadurch aber nicht der Planungsvertrag, sondern lediglich die Honorarregelung unwirksam. Ein Architekt oder Ingenieur kann demzufolge, nach Erledigung seines Auftrages, nachträglich den Mindestsatz im Sinne der HOAI abrechnen.

Ja, Sie lesen richtig: Er kann ganz unproblematisch innerhalb der Schlussrechnung oder auch später nach HOAI abrechnen, also eine Nachforderung stellen.

Sie sehen darin Betrug oder einen Verstoß gegen den Grundsatz "Treu und Glauben" ?

Ja natürlich! Jedoch ist es dabei völlig unerheblich, ob er zuvor gegen den Grundsatz von "Treu und Glauben" verstieß, denn die Gerichte und selbst der Bundesgerichtshof (BGH) bewerten die Bedeutung der HOI signifikant höher als den Grundsatz "Treu und Glauben". Je nachdem, mit welchem Dumpinghonorar sich ein solcher Architekt den Auftrag für die Hausplanung geholt hat, können auf Sie Nachforderungen von mehreren tausend Euro zukommen. Dies kann Ihr Finanzierungskonzept ziemlich durcheinanderbringen.

Und nun ?
Sofern Sie eine fachkundige Hausplanung in Anspruch nehmen möchten, sollten Sie also unbedingt auch das Honorar gemäß der Honorarordnung bezahlen. Dies schützt Sie vor bösen Überraschungen in Form von ungeplanten aber formaljuristisch jederzeit durchsetzbaren Nachforderungen. Zudem kann und muss man davon ausgehen, dass eine Ingenieursleistung auch entsprechend vergütet werden muss. Selbst wenn Sie vielleicht einen Planer finden, der Ihnen ein faktisch unwirksames Honorarangebot macht, müssen Sie sich die Frage stellen, ob dieser auch wirklich noch motiviert ist, eine gute Bauplanung zu erbringen. Es gibt und gab beim Hausbau hohe Schäden an Gebäuden, deren Ursache eine nicht optimierte  Hausplanung ist bzw. war. In der Folge werden die Kosten für Reparatur, Sanierung oder sogar Abriss in jedem Falle höher sein, als ein ordnungsgemäß abgerechnetes Honorar im Sinne der HOAI, für die fachgerechte Bauplanung.

 


 

Die richtige Küchenplanung

Wer sich eine neue Einbauküche anschaffen möchte, sollte sich bereits im Vorfeld eingehend Gedanken darüber machen, wie die Küche später aussehen soll. Denn schließlich investiert man für eine frei geplante Küche meist einen größeren Geldbetrag. Dafür sollte die Küche dann auch so gestaltet sein, dass sie den individuellen Wünschen und Vorstellungen entspricht. (www.plana.de)

Notwendige Installationen beachten

Bereits bevor man mit der Planung der Küche selbst beginnt, sollte man sich einen detaillierten Plan des zur Verfügung stehenden Raumes aufzeichnen. In diesem sollten die Positionen von Steckdosen sowie Wasserzuleitungen und Abflüssen mit ihren genauen Maßen vermerkt sein. Dies erleichtert bei der Planung der Küchenelemente die Positionierung von Elektrogeräten und der Spüle. Wünscht man deren Installation an anderer Stelle, müssen die notwendigen Anschlüsse bereits vor der Küchenmontage entsprechend versetzt werden. Auch die Position der Abzugshaube und ein dafür eventuell benötigter Abluftschacht müssen bedacht werden.

-

Die Küche nach individuellen Bedürfnissen planen

Bei der Planung der Einbauküche muss man sich Gedanken darüber machen, wie man diese später nutzen möchte und wo die eigenen Vorlieben bei der Bedienung liegen. Wo lagert man das Geschirr so, dass man es ohne großen Aufwand erreichen kann und wie viel Stauraum wird für Töpfe und Pfannen benötigt? Kocht man oft und gerne, sollte man sich einen entsprechend leistungsfähigen und energiesparenden Herd und auch Backofen zulegen. Extra hohe Hängeschränke sehen zwar toll aus, aber reicht die eigene Größe auch aus, um die oberen Fächer sinnvoll nutzen zu können? Zu guter Letzt sollte man die Küche so planen, dass man den vorhandenen Platz bestmöglich ausnutzt und keinen Stauraum verschenkt. Dafür sind beispielsweise Eckrondelle prädestiniert.

Hilfen bei der Küchenplanung

Im Internet ist eine Vielzahl an kostenlosen Programmen erhältlich, mit denen man seine neue Küche selbst in 3D planen kann und dadurch bereits einen guten Eindruck davon bekommt, wie sie später aussehen wird. Wer sich die Planung alleine nicht zutraut, kann sich in Möbelhäusern oder speziellen Küchenstudios professionelle Unterstützung von einem erfahrenen Küchenfachberater holen.

© 2017 Hausbauagentur.com